Fachbegriff-Glossar der Fotografie

Verständliches Fotografie-Wissen für alle

Wozu braucht man einen Blitzadapter? Was ist der Unterschied zwischen Beugungsunschärfe und Bewegungsunschärfe?
Wissen, wo's steht! Alphabetisch sortiert. Unser Fotolexikon weiß Rat.

 

Alphabetisches Verzeichnis:

Bajonett
Bezeichnung für die (herstellerspezifische) Verbindungsstelle von Kamera und Objektiv
Batteriegriff
Kamerazubehörteil, das den Einsatz von 2 Akkus ermöglicht, die Haptik verbessert und meist einen zusätzlichen Auslöser für Bilder im Hochformat hat.
Belichtungskorrektur
Korrigiert den Belichtungsmesser in Automatikmodis (A/Av/P/Tv/S) um Hellere oder Dunklere Bilder zu erzeugen. Meist über die +/- Taste verfügbar.
Belichtungsmessung
Misst i.d.R. die Belichtung durch das Objektiv. Der Belichtungsmesser berechnet das vom Motiv reflektierte Licht und ist auf einen mittleren Grauwert abgestimmt. Er ist bei Spiegelreflexkameras i.d.R. an den AF gekoppelt. Das verhältnis zum restlichen Motiv bestimmt die Belichtsungsmessermodis. z.b. Mittbetont
Belichtungsreihe
Bei einer Belichtungsreihe stellt man statt einer Aufnahme mehrere vom gleichen Motiv her, indem die Belichtungswerte bewusst erhöht und/oder vermindert werden. Am Computer kann dann das am besten belichtete Bild ausgewählt werden oder zu einem HDR zusammengefügt werden.
Belichtungszeit
Die Belichtungszeit oder Verschlusszeit legt fest, wie lange der Bildsensor oder das Negativ bzw. Diapositiv dem Licht ausgesetzt wird. Umso länger, umso Heller wird das Bild.
Beugungsunschärfe
Als Beugungsunschärfe wird die Schärfeeinbuße bezeichnet, die zum Beispiel bei Fotos durch die Beugung von Licht an stark geschlossenen Blenden verursacht werden. Kann schon ab f22 auftreten.
Bewegungsunschärfe
Entsteht bei Bewegungen mit längeren Belichtungszeiten. Die Intensität hängt von der Geschwindigkeit des Objektes und der Belichtungszeit ab.
Bildrauschen
Das Bildrauschen entsteht vor allem in sehr dunklen Bereichen eines Bildes oder bei sehr schlechten Lichtverhältnissen.
Bildsensor
Der Bildsensor ist das Aufnahmemedium in Digitalkameras. Er ist mit Millionen winzig kleinen Fotozellen versehen, welche lichtempfindlich sind. Diesen gibt es unterschiedlichen Größen.
Bildspeicher
Bildspeicher gibt es in Form von allen möglichen Datenträgern, z. B. als Speicherkarte, Festplatte, CD oder DVD.
Bildstabilisator
Mit dem technischen Verfahren des optischen Bildstabilisators ist es heute möglich, in einem gewissen Maß die Verwackelungsgefahr bei zu langen Belichtungszeiten (zum Beispiel bei schlechten Lichtverhältnissen) zu minimieren.
Bildwinkel
Der Bildwinkel gibt an, welchen Winkel ein Objektiv aufzeichnen kann. Weitwinkel Objektive zeichnen einen größen Winkel vom Motiv auf als längere Brennweiten.
Blasebalg
Der Blasebalg ist ein Gerät, das beim Zusammenpressen einen Luftstrom erzeugt. Er eignet sich gut zum Entfernen von haftenden, nicht klebenden Partikeln auf empfindlichen Oberflächen, wie z. B. eines Objektivs.
Blaue Stunde
Als Blaue Stunde wird die Lichtstimmung benannt, die unmittelbar nach dem Untergang der Sonne herrscht und die Umgebung in ein besonderes Licht taucht. Das Restlicht der Sonne wird über die Atmosphäre reflektiert und deswegen Blau.
Blende
Die Blende oder Objektivblende ist eine aus Lamellen bestehende mechanische Vorrichtung, welche die einfallende Lichtmenge reguliert und Einfluß auf die Tiefenschärfe hat.
Blendenautomatik
Die Blendenautomatik ist ein halbautomatisches Belichtungsprogramm, in dem der Fotograf die Blende vorwählt und die Kamera dann mit Hilfe des Belichtungsmessers und dem eingestellten ISO-Wert sofort die entsprechende Belichtungszeit ermitteln kann.
Blitzadapter
Bltzadapter sind notwendig, um fremde Blitzgeräte auf Kameras mit unterschiedlichen Blitzschuhen zu verwenden.
Blitzkabel
Die Verwendung eines Blitzkabels sorgt für eine Verbindung von Kamera und externem Blitz beim entfesselten Blitzen.
Blitzleitzahl
Die Blitzleitzahl gibt die Leistung eines Blitzes in Kombination mit einem 50mm-Objektiv an. Damit kann man ungefähr abschätzen, wie weit die Blitzleistung reicht. Je nach verwendeter Brennweite ergeben sich unterschiedliche Resultate.
Blitzschuh
Aufnahmevorrichtung zur Befestigung eines externen Blitzes an einer Fotokamera.
Bokeh-Effekt
Wird in der Fotografe verwendet, um Unschärfebereiche vor und nach der Tiefenschärfe bezeichnen, die durch das Objektiv produziert werden. Die Unschärfe wird durch Unschärfekreise erzeugt. Derren Qualität hängt mit Verarbeitung und Konstruktion der Blende zusammen.
Bouncer
Aufsatz für einen externen Blitz, um weicheres Licht zu erzeugen.
Bracketing
Als Bracketing bezeichnet man die automatischen Belichtungsreihen, welche die Kamera aufnehmen kann, um mehrere Bilder mit unterschiedlichen Belichtungsergebnissen zu liefern.
Brennweite
Als Brennweite wird die Strecke bezeichnet, auf der parallele Strahlen eines Motives hinter der Linse zu einem Punkt gebündelt werden. Dieser Abstand zwischen dem Mittelpunkt der Linse und dem Bildsensor wird in Millimetern (mm) gemessen und als Brennweite bezeichnet. Objektive werden mit Hilfe dieser Brennweite sortiert. Z.B.: Weitwinkel-, Normal- und Teleobjektive.