Fachbegriff-Glossar der Fotografie

Verständliches Fotografie-Wissen für alle

Was ist ein Lenspen? Wozu braucht man Lightroom?
Wissen, wo's steht! Alphabetisch sortiert. Unser Fotolexikon hat die Antwort.

 

Alphabetisches Verzeichnis:

Langzeitbelichtung (Langzeitaufnahme)
Unter Langzeitaufnahmen versteht man Bilder, die einer mehrere Sekunden dauernden Langzeitbelichtung ausgesetzt waren. Für die Aufnahmen ist ein stabiles Stativ oder eine andere ruhige Fläche nötig, damit keine Verwacklungen und Unschärfen entstehen können.
LDR-Aufnahmen
Low-Dynamic-Range-Images sind normale Fotos, die ein einen geringeren Kontrastumfang haben, als unser Auge wahrnehmen kann.
Leitzahl
Angabe zur Reichweite eines Blitzes.
Lenspen
Reinigungsgerät für Linsen zur äußeren Reinigung.
Lichtstärke
Als Lichtstärke wird das Verhältnis von Brennweite zu grösstmöglicher Blendenweite bezeichnet. Je lichtstärker ein Objektiv ist, desto weniger Licht ist nötig, um noch fotografieren zu können.
Lightroom
Lightroom ist eine Software von Adobe zur Bearbeitung und Verwaltung von Digitalfotos. Das Programm ist in der Lage, Rohdaten, wie sie typischerweise von digitalen Spiegelreflex- (DSLR), aber auch spiegellosen Systemkameras sowie manchen Kompaktkameras erzeugt werden, zu verarbeiten. Seit Version 3 werden auch Videos unterstützt. Die Zielgruppe sind Berufsfotografen und engagierte Amateure.
Live-View-Modus
Als Live-View-Modus bezeichnet man die Möglichkeit, die Bildkomposition direkt auf dem Kameradisplay auszuwählen. Ohne Live-View-Modus blickt man dagegen durch den Sucher.
Low-Key-Aufnahmen (Low-Key-Fotografie)
Low-Key-Aufnahmen weisen einen extrem grossen Anteil an dunklen Tonwerten auf. Es können auch grosse Flächen in völligem Schwarz vorkommen.