Fachbegriff-Glossar der Fotografie

Verständliches Fotografie-Wissen für alle

Was versteht man unter einer Spotmessung? Was ist die Aufgabe einer Streulichtblende?
Wissen, wo's steht! Alphabetisch sortiert. Unser Fotolexikon weiß Rat.

 

Alphabetisches Verzeichnis:

Schärfentiefe (Tiefenschärfe)
Als Schärfentiefe oder Tiefenschärfe wird der Bereich bezeichnet, welcher vor und hinter dem fokussierten Motiv noch scharf abgebildet wird.
Schärfepriorität (Kameraeinstellung)
Mit dieser Einstellung löst die Kamera nur dann aus, wenn der Autofokus auf ein Motiv scharf stellen konnte. Damit wird verhindert, dass versehentlich unscharfe Bilder aufgenommen werden.
Selbstauslöser
Mit dem Selbstauslöser, welcher sowohl in Kompakt- als auch Spiegelreflexkameras vorhanden ist, wird der Auslösevorgang verzögert.
Sepia-Effekt
Die bräunlich-rote Einfärbung eines Bildes nennt man Sepia-Effekt.
Serienbildfunktion
Mit der Serienbildfunktion können Sie im optimalen Fall mehrere Bilder pro Sekunde aufnehmen. Sie ist bei schnellen Bewegungen (zum Beispiel in der Sport- oder Tierfotografie) hilfreich.
Spiegelreflexkamera
Bei einer Spiegelreflexkamera können Sie Ihr Motiv durch den Sucher direkt durch das Objektiv sehen. Wenn Sie das Bild auslösen, klappt der Spiegel hoch und gibt den Weg auf den Bildsensor (oder das Negativ) frei.
Spiegelvorauslösung
Bei einer Spiegelreflexkamera schauen Sie direkt durch den Sucher und durch das Objektiv auf Ihr Motiv. Das ermöglicht ein aufklappbarer Spiegel im Innern der Kamera. Er befindet sich vor dem Bildsensor bzw. bei analogen Kameras vor dem Filmmaterial.
Spotmessung
Die Kamera misst bei der Spotmessung nur einen kleinen Ausschnitt von wenigen Millimetern des Bildfeldes (ca. 2-3 Prozent). Mit diesem "Spot" ermitteln Sie die Belichtung eines Motivs, welches sich zum Beispiel vor einem dunklen Hintergrund befindet. Die Grösse des Bildfeldes kann in vielen Spiegelreflexkameras eingestellt werden.
Stativ (Fotostativ)
Wenn eine Kamera möglichst stabil aufgestellt oder häufig für Aufnahmen mit langen Belichtungszeiten verwendet werden muß, ist ein Stativ erforderlich. Es verhindert wirksam unerwünschte Verwacklungen.
Stürzende Linien
Wenn die Kamera vor einem Gebäude leicht oder stark nach oben geneigt wird, laufen die senkrechten Linien im Foto scheinbar zusammen. Das Gebäude erweckt den Eindruck, als kippe es nach hinten.
Systemkamera
Im Gegensatz zur DSLR hat die Systemkamera keine Spiegelmechanik, läßt sich aber dennoch mit Wechselobjektiven bestücken.